Jetzt Strompreise vergleichen und bis 400€ sparen

Nutzen Sie jetzt unseren kostenlosen Stromvergleich vom 26.05.2016 mit mehr als 7000 Stromtarifen und sparen Sie bis zu 400 Euro durch einen Wechsel zu Ihrem neuen, günstigen Stromanbieter.
Dieser übernimmt nach Beauftragung dann auch alle nötigen Wechselformalitäten für Sie. Nach Eingabe Ihrer Daten sehen Sie sofort die Ersparnis zu Ihrem bisherigen Grundversorger und können Ihren Wunschtarif direkt online beantragen.



Seit der Strommarkt 1998 liberalisiert wurde, ist ein manueller Vergleich aufgrund der Vielzahl von Anbietern schwieriger geworden. Um trotz gestiegener Preise Stromkosten einsparen zu können, ist ein Preisvergleich jedoch unerlässlich. Unser Tarifrechner ist in der Lage zwischen über 900 Stromanbietern schnell einen Vergleich durchzuführen und so den für Sie passenden Tarif zu finden.

Sie müssen lediglich die Postleitzahl Ihres Wohnortes sowie den jährlichen Stromverbrauch in den Vergleichsrechner eingeben. Nach dem Anbietervergleich erhalten Sie eine Liste der günstigsten Tarife sowie gleichzeitig die Auskunft über die Ersparnis gegenüber dem regionalen Energieversorger. Nach dem Vergleich können Sie sogar direkt einen Wechsel des Stromanbieters einleiten.

Strompreise vergleichen und sparen

Der Vergleich der Strompreise empfiehlt sich besonders dann, wenn Sie bisher noch nie den Stromanbieter gewechselt haben. In diesem Fall werden Sie über den Grundtarif des regionalen Energieversorgers abgerechnet. Da diese Tarife in der Regel am höchsten sind, ergibt sich bei einem Wechsel immer eine Einsparung. Der Vergleichsrechner zeigt Ihnen zu jedem Angebot auch direkt, welchen Betrag Sie im Vergleich zu Ihrem jetzigen Stromtarif sparen können. Ein Vergleich der Strompreise lohnt sich jedoch auch in allen anderen Fällen. Es kommen immer wieder neue Anbieter mit günstigeren Angeboten auf den Markt, sodass Sie den Vergleich in regelmäßigen Abständen wiederholen sollten.

Nur wenige Daten benötigt

Um den günstigsten Stromanbieter zu finden, benötigen Sie lediglich die Postleitzahl Ihres Wohnortes sowie den jährlichen Stromverbrauch. Geben Sie die Daten einfach in den Stromrechner ein und dieser ermittelt in wenigen Augenblicken die für Ihre Region günstigsten Stromanbieter. Sie können den Stromverbrauch aus der letzten Jahresabrechnung Ihres derzeitigen Stromanbieters entnehmen. Für den Fall, dass Ihnen keine Rechnung mehr vorliegt, können Sie auch von den entsprechenden Durchschnittswerten ausgehen. Ein Singlehaushalt verbraucht etwa 1.500 kWh Strom, bei einem 2-Personen-Haushalt sind es etwa 2.800 kWh und eine Familie mit zwei Kindern hat einen jährlichen Stromverbrauch von etwa 4.000 kWh Strom pro Jahr.

Auf die Vertragsbedingungen achten

Neben den reinen Stromkosten sollten Sie bei einem Stromvergleich auch auf die restlichen Vertragsbedingungen achten. Dies gilt insbesondere auch für die Länge der Vertragslaufzeit. Kurze Laufzeiten bieten Ihnen den Vorteil, dass Sie schnell auf Veränderungen des Strommarktes reagieren und den Stromanbieter jederzeit wieder wechseln können. Dagegen erhalten Sie von den meisten Stromanbietern eine Preisgarantie, wenn Sie sich beispielsweise für 12 Monate binden. Hier gilt es, den besten Mittelweg zu verbinden. Sie können sich mit dem Vergleichsrechner auch speziell Tarife mit einer Preisgarantie anzeigen lassen.

Anbieterwechsel ohne Risiko

Bei den hier verglichenen Stromanbietern können Sie den Wechsel direkt über das Internet beantragen. Der neue Anbieter kümmert sich dann um sämtliche Wechselmodalitäten. So wird beispielsweise Ihr aktueller Vertrag gekündigt und mit dem bisherigen Anbieter ein Wechseltermin vereinbart. Sobald dieser feststeht, erhalten Sie eine entsprechende Auftragsbestätigung. Der eigentliche Wechsel läuft dabei komplett im Hintergrund ab. Da die Stromversorgung gesetzlich garantiert wird, ist der regionale Grundversorger auch nach einem Wechsel zur unterbrechungsfreien Stromlieferung verpflichtet. Somit brauchen Sie keine Sorge zu haben, dass es nach dem Wechsel zu einer Unterbrechung der Stromversorgung kommt.